Glücksspielsucht

spielsuchtGlücksspielabhängigkeit ist der krankhafte Überkonsum von Glücksspielen. Man spricht von Abhängigkeit, wenn das Glücksspiel zum alles beherrschenden Mittelpunkt des Lebens wird. Betroffene investieren zu viel Zeit und Geld, sie vernachlässigen andere Lebensbereiche wie Familie, Freizeitinteressen oder Beruf. Sie spielen, um sich zu stimulieren oder um Gedanken an Belastendes oder Unangenehmes auszublenden. In einem meist mehrjährigen Prozess verlieren glücksspielabhängige Menschen zunehmend alle sozialen Bindungen.

Sehr häufig wird Glücksspielabhängigkeit durch ein einschneidendes Erlebnis, wie zum Beispiel den Verlust des Lebenspartners ausgelöst. Für den Betroffenen entsteht eine Situation, in der der Wunsch des „Raus-aus-dem-was-jetzt-ist“ übermächtig wird und er verstärkt versucht, Ablenkung zu finden.

Dabei wird Glücksspiel in zunehmend abhängiger Weise konsumiert und rückt immer mehr in den Mittelpunkt des Lebens. Internationale Studien weisen auf etwa ein Prozent der Bevölkerung als betroffen hin.

Besonders gefährdet sind mitunter Jugendliche. Sie überschreiten manchmal Grenzen, um letztlich ihre eigenen Grenzen finden zu können. Wenn beim Spielen die Grenzen regelmäßig überschritten werden, ist die Gefahr der Entwicklung einer Glücksspielsucht besonders groß.

Wenn Sie sich selbst dabei ertappen gefährdet zu sein, oder aus Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis jemand kennen der gefährdet ist, so können Sie sich vertrauensvoll an folgende Stellen wenden. Nachfolgend finden Sie den Kontakt zur öffentlichen österreichischen und deutschen Glücksspielsucht Beratungsstelle.

Spiele mit Verantwortung
Casinos Austria AG

Rennweg 44
1038 Wien
Österreich

Tel: 0800 202 304
Fax: +43 (1) 53 440 88-22210
E-MailWebseite
Spiele mit Verantwortung
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Ostmerheimer Str. 220
51109 Köln
Deutschland

Tel: +49 (221) 8992-0
Fax: +49 (221) 8992-300
E-MailWebseite